Hardware - BIOS: Fehlermeldungen und Piepstöne

BIOS: Fehlermeldungen und Piepstöne

Ein Piepston während des Power-On-Self-Tests: Speicherfehler: Überprüfen Sie, ob die SIMM-Module korrekt sitzen. Oft können Sie das defekte Teil identifizieren, indem Sie die einzelnen Module innerhalb der Speicherbänke austauschen.

Ein Ton nach dem Power-On-Self-Test: Es ist kein Fehler aufgetreten, der PC startet normal.

Zwei Töne: Parity-Fehler in den untersten 64 KByte des RAM. Verfahren Sie wie bei "Ein Ton" oder ersetzen Sie das erste SIMM-Modul durch ein anderes.

Drei Töne: wie "Zwei Töne".

Vier Töne: Defekter Timer-Baustein Nummer 1. Gehen Sie vor wie bei "Ein Ton". Tritt der Fehler weiter auf, kommen Sie um den Austausch der Hauptplatine nicht herum.

Fünf Töne: Der Prozessor arbeitet nicht korrekt. Nehmen Sie die CPU vorsichtig aus dem Sockel heraus und setzen Sie sie wieder ein, damit ein guter Kontakt hergestellt wird.

Sechs Töne: Die Adressleitung 20 arbeitet nicht korrekt. Wenn Sie das BIOS-Setup starten können, schafft in den meisten Fällen die Funktion Fast Gate A20 Abhilfe.

Sieben Töne: Nicht weiter eingrenzbarer Fehler.

Acht Töne: Der Speicher der Grafikkarte ist defekt.

Neun Töne: Die Prüfsumme im ROM ist nicht korrekt. Besitzen Sie ein Flash-BIOS, sollten Sie die Daten von Diskette oder USB-Stick nachladen.

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt