Hardware - CPU richtig auswechseln

CPU richtig auswechseln

Das Auswechseln einer CPU ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Grundregeln beachtet. Am gefährlichsten sind Stromschläge. Deshalb heißt es als erstes: Rechner ausschalten und Stecker ziehen! Statische Elektrizität gefährdet elektronische Bauteile. Tragen Sie deswegen nach Möglichkeit keine Kleidung aus Kunstfasern, wenn Sie die CPU austauschen. Elektrostatische Aufladung lässt sich übrigens abbauen, wenn man ein metallisches Gehäuse berührt, das geerdet ist.

Heutzutage sitzt der Prozessor in einem sogenannten Nullkraftsockel. Der Name sagt es: Wenn Sie den seitlich angebrachten Hebel nach oben bewegen, können Sie die CPU ohne Kraftaufwand herausheben. Markieren Sie jedoch zuvor die Einbauposition. Setzen Sie jetzt die neue CPU mit Hilfe der Markierung in exakt die gleiche Position ein, wie sie der alte Prozessor hatte. Drücken Sie den Hebel am ZIF-Sockel wieder herunter.

Falls Sie keinen Nullkraftsockel (ZIF = Zero Insertion Force) haben, müssen Sie die alte CPU vorsichtig mit einem CPU-Heber heraushebeln - nur dann ist sichergestellt, dass Prozessor und Sockel nicht beschädigt werden. CPU-Heber erhält man im Computerfachgeschäft.

Wenn die neue CPU einen aktiven Lüfter (also einen kleinen Ventilator) besitzt, müssen Sie diesen mit Spannung versorgen. Einige Lüfter werden zu diesem Zweck mit einem speziellen Anschluss auf dem Board (meist direkt neben dem Sockel) verbunden, andere werden einfach per Zwischenstecker in die Versorgungsleitung für eine Festplatte oder das Diskettenlaufwerk eingeschleift.

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt