Hardware - Datenrettung: Verlorengegangene oder zerstörte Dateien retten

Datenrettung: Verlorengegangene oder zerstörte Dateien retten

Stürzt der Rechner ab, während Sie gerade ein Dokument bearbeiten, so kann es passieren, dass die betroffene Datei auf eine Größe von 0 Bytes schrumpft oder aufgrund anderer Fehler nicht mehr geladen werden kann. Zwar verfügen manche Programme über eine Autosave-Funktion, aber auch die bietet nicht immer einen hundertprozentigen Schutz vor Datenverlust, außerdem wird dieses meist nützlich Hilfsmittel von vielen Anwendern gar nicht eingesetzt.

Mit etwas Glück können Sie aber eine durch einen kapitalen Absturz zerstörte Datei wieder ins Leben zurückrufen. Durchforsten Sie dazu Ihr Temporärverzeichnis, z.B. C:\TEMP, nach einer Datei, die ungefähr die gleiche Größe hat wie die zerstörte Datei.

Versehen Sie diese Datei dann mit der entsprechenden Endung, also beispielsweise DOC, falls es sich um ein Word-Dokument handelt, oder CDR, wenn Sie auf der Suche nach einer verlorengegangenen Corel-Draw-Datei sind. Nach dem Umbenennen der Temporärdatei versuchen Sie diese dann mit der entsprechenden Anwendung zu laden. Schlägt der Versuch fehl, so probieren Sie es mit einer anderen Datei, deren Größe oder Erstellungsdatum in etwa mit der gesuchten Datei übereinstimmt.

Dieses Verfahren stellt natürlich absolut kein zuverlässiges Mittel zur Datenrettung dar, einen Versuch ist es jedoch allemal wert. Die sicherste Methode zur Datensicherung ist aber immer noch: In Arbeit befindliche Dokumente mindestens alle fünf bis zehn Minuten sichern und regelmäßig Backups anfertigen.

Lesen Sie auch Tipps zum Thema Backup Albtraum Datenverlust: Backups beugen vor

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt