Hardware - Festplatte: IDE oder SCSI?

Festplatte: IDE oder SCSI?

Bei Audio- und Videoanwendungen kommt es vor allem auf dauerhaft hohe Übertragungsraten bei linearen Lese-Schreib-Zugriffen an. Dabei sind Festplatten mit SCSI-Interface solchen mit EIDE fast immer überlegen. So empfehlen beispielsweise die Hersteller von CD-ROM-Writern, grundsätzlich nur SCSI-Platten zu benutzen.

Wollen Sie sichergehen, dass Ihre Festplatte keine Kalibrierungspausen einlegt, sollten Sie beim Kauf auf den Zusatz AV in der Typenbezeichnung achten. Dieser steht für Audio/Video, also für speziell abgestimmte Festplatten, die eine eigene Kalibrierungsspur besitzen. Die Daten Ihrer vorhandenen Platten bekommen Sie direkt vom Hersteller oder aus dem Internet.

Als Faustregel kann gelten: Für Stereo-Audio-Aufnahmen reichen auch gute IDE-Platten. Sobald Sie mehr mit digitaler Medienbearbeitung machen, etwa Harddisk-Recording mit vier Spuren oder auch Video-Grabbing, empfehlen sich mindestens SCSI-II-Platten mit hohen Umdrehungsgeschwindigkeiten von über 5 000 U/min. Für Videoschnitt sind Ultra-Wide-SCSI-Platten das beste. Achten Sie unbedingt auch auf den richtigen SCSI-Controller, der maßgeblich zur Performance beiträgt (Hinweis: Angaben veraltet - sind für Bastler gedacht).

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt