Hardware - Systemdateien samt Registry aufräumen

Systemdateien samt Registry aufräumen

Gerade bei Rechnern mit geringer Speicherkapazität sollte man darauf achten, mit dem verfügbaren RAM so sparsam wie möglich umzugehen. Entfernen Sie nicht unbedingt benötigte Programme aus der Autostart-Programmgruppe, verzichten Sie auf Desktop-Hintergründe und schalten Sie die ganzen Gimmicks des Plus-Pakets einfach ab.

Achten Sie auch darauf, dass beispielsweise in der AUTOEXEC.BAT oder CONFIG.SYS keine Treiber für Geräte wie CD-ROMs geladen werden, die Windows ohnehin unterstützt. Weitere ungebetene Gäste, die sich im Speicher einnisten, finden Sie in der Registry, doch Vorsicht, vor Änderungen unbedingt ein Backup machen!
Am besten unter dem Schlüssel "HKey_LOCALMACHINE \ Software \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Run" oder mit RunServices und eventuell in der gleichen Baumstruktur unter HKey_CURRENT_USER .

Entfernen Sie ebenso nicht mehr benötigte Netzwerktreiber und Bindungen, z.B. IPX und NetBEUI beim DFÜ-Netzwerk, wenn Sie lediglich TCP/IP für das Internet benötigen.

Tragen Sie in die Befehlszeile von EMM386 in der CONFIG.SYS ein: I=E000-FFF, das bringt etwa 22 KByte zusätzlich, und fügen Sie noch den Parameter NOEMS ein, wenn Sie keine DOS-Anwendungen oder Spiele laden, die Expanded Memory anfordern.

Lesen Sie auch Tipps zum Thema Backup Albtraum Datenverlust: Backups beugen vor

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt