PC-Tipps Windows 98/NT - MSDOS.SYS

MSDOS.SYS

Die Datei MSDOS.SYS befindet sich im Hauptverzeichnis Ihrer Festplatte und wird beim Booten von Windows immer automatisch geladen. Diese Datei ist versteckt, system- und schreibgeschützt. Soll MSDOS.SYS verändert werden, müssen zuerst die Attribute geändert werden. Starten Sie ein DOS-Fenster, wechseln ins Hauptverzeichnis und geben "ATTRIB MSDOS.SYS -H -R -S" ein. Nun können Sie die Datei editieren. Danach sollten Sie die Attribute wieder setzen (ATTRIB MSDOS.SYS +H +R +S)

Abschnitt [Paths]

HostWinBootDrv=C Root des Boot-Laufwerks

WinBootDir=C:\Windows Windows-Verzeichnis, welches bei der Installation von Win95 angegeben wurde (alle zum Booten benötigten Dateien)

WinDir=C:\Windows Windows-Verzeichnis, welches bei der Installation von Win95 angegeben wurde (in diesem Verzeichnis befindet sich Windows)

UninstallDir= Pfad zu alten Systemdateien (nur wenn Win95 über MS-DOS und Win3.x installiert und "alte Systemdateien sichern" gewählt wurde)

Abschnitt [Options]

BootDelay=2 Anzeigedauer der Meldung "Win95 wird gestartet..." in Sekunden. Innerhalb dieser Zeit müssen Sie bestimmte Tasten gedrückt haben um den Startvorgang zu steuern.

BootFailSave=0 Wenn auf "1" gesetzt, startet Win95 im abgesichertem Modus.

BootGUI=1 Wenn auf "0" gesetzt startet Win95 im DOS-Modus (DOS 7). Windows kann später mit dem Befehl "WIN" gestartet werden.

BootKeys=1 Wenn auf "0" gesetzt sind beim Starten die Funktionstasten F4, F5, F8 abgeschaltet.

BootMenu=0 Bei 1 wird beim Start das Win95 Startmenü aufgerufen. Sonst müssen Sie es beim Starten über die Taste F8 selbst aufrufen.

BootMenuDefault=1 Standardauswahl für das Win95 - F8 - Menü (Eine Zahl angeben)

BootMenuDelay=30 Anzeigedauer des Startmenüs nach dem Drücken der F8-Taste. Nach Ablauf der Zeit wird automatisch mit dem unter "BootMenuDefault" eingestellten Menüeintrag der Startvorgang fortgesetzt.

BootSave=0 Bei "0" startet Windows normal. Bei "1" startet Windows den Abgesicherten Modus

BootMulti=0 Bei "1" wird das Booten eines alternativen Betriebssystems aktiviert (F4-Taste). Damit kann die alte DOS-Version (falls vorhanden) aufgerufen werden. Bei "0" wird das ausgeschaltet

BootWarn=1 Schaltet das Startmenü und Warnmeldungen ein/aus.

BootWin=1 Bei "1" wird Win95 als standardmäßig geladen, bei 0 das sekundäre Betriebssystem. Wenn auf "0" gesetzt, kann Win95 mit F4 gestartet werden.

DoubleBuffer=0 Bei "1" wird die doppelte Pufferung z.B. für SCSI - Controller eingeschaltet

Die Einstellung ob nun "DoubleBuffer=0" oder "DoubleBuffer=1" kann sehr unterschiedlich ausfallen. Erkennt Win95 eine SCSI-Festplatte im System setzt es den Parameter immer auf 1. Dies ist aber überflüssig, wenn die Platte nicht bootfähig ist, also nicht Laufwerk C: darstellt, und, dies ist sehr wichtig, die Platte nicht vom KontrollerBIOS als INT13-Gerät gesteuert wird. D.h. das BIOS ist deaktiviert. Dann übernimmt Win95 das Durchscannen der SCSI-Geräte und deren Handling. Hier kann also "DoubleBuffer=0" stehen. Dies erspart auch ein wenig DOS-Speicher.

Ist im System aber eine SCSI-Festplatte vorhanden, die das Laufwerk C: darstellt und mit Hilfe des Kontroller-BIOS von dieser Platte gebootet wird, sollte unbedingt "DoubleBuffer=1" in der MSDOS.SYS stehen. Ansonsten hat man extreme Leistungsverluste. Je nach Plattentyp fährt Win95 sogar im DOS-Kompatibilitäts-Modus hoch.

Wichtig noch für SCSI-Kontroller: Erkennt Win95 den Kontroller, was es nun bei den meisten tut, sollte man nicht die DOS-Treiber laden oder sie aus der CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT entfernen. Win95 kann bei geladenen DOS-Treiber die SCSI-Geräte nicht mit den eigenen 32Bit-Treibern ansprechen. Dies gilt auch für CD-ROM-Treiber (nur SCSI).

DBLSpace=1 Bei "1" wird DBLSPACE.BIN automatisch geladen

DRVSpace=1 Bei "1" wird DRVSPACE.BIN automatisch geladen

LoadTop=1 Bei "0" werden die Dateien COMMAND.COM und DRVSPACE.BIN nicht in den hohen Speicher geladen

Logo=1 Eine "0" verhindert die Anzeige des Windows-Logos

Network=0 Eine "1" aktiviert "Safe Mode With Networking"

Autoscan=1 [Erst ab Windows Version B] Eine "0" verhindert die Ausführung von ScanDisk

Eine "1" führt Scandisk bei einen Neustart aus, wenn Windows nicht korrekt heruntergefahren wurde, und erwartet Benutzereingaben.Eine "2" führt Scandisk bei einen Neustart aus, wenn Windows nicht korrekt heruntergefahren wurde, erwartet aber keien Benutzereingaben

DisableLog=1 Bei "0" ist das Logging aktiviert Bei "1" ist das Logging deaktiviert

SystemReg=1 Bei "1" ist das Hardwareprofile aktiviertBei "0" ist das Harwareprofile deaktiviert

Außerdem gibt es am Ende der MSDOS.SYS einige Zeilen, die mit einem ";" beginnen. Diese Zeilen werden von Win95 nicht benötigt und sind nur dafür da, damit die MSDOS.SYS größer als 1024 Bytes ist. Dies ist aus Kompatibilitätsgründen für einige Programme notwendig.

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie die Information(en) auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt